Metaverse Der ultimative Guide

Was ist das Metaverse? Und laufen bald alle nur noch mit VR-Brille rum?

Was ist das Metaverse? Und warum ist es so im Hype?

Du schlüpfst in Deinen tiefschwarzen und eng anliegenden Haptik-Anzug. Dann setzt Du Deine Meta Quest 2 VR-Brille auf und “ZACK! wirst Du ins Metaverse geworfen. Als erstes triffst Du Dich mit Amaru – Deinem Kumpel aus Peru – zum Plaudern in einem virtuellen Café in New York. 

Allerdings musst Du bald weiter, denn die Arbeit ruft. Dazu musst Du Deine VR-Brille aber nicht absetzen. Du teleportierst Dich einfach in Dein virtuelles Büro, das sich im 87. Stock befindet und Dir einen atemberaubenden Blick aufs kristallklare Meer nebenan bietet. Und auch Dein virtuelles Büro im Zen-Garten-Stil versetzt Dich jedes Mal wieder von Neuem ins Staunen – schließlich hast Du es nach Deinen Ideal-Vorstellungen eingerichtet.

virtuelles Büro im Metaverse
Im Metaverse kannst Du Dir Dein Traumbüro einrichten – und vieles mehr!

Nachdem Du Deine Arbeiten erledigt hast, ist es Zeit für ein wenig Sport. Du triffst Dich daher mit einem Kollegen zum gemeinsamen Tennisspielen im Arthur Ashe Stadium – natürlich nur digital, denn alles, was Du dafür brauchst, ist Deine VR-Ausrüstung. Schon beim ersten Aufschlag merkst Du die wallende Hitze auf Deiner Haut, die von der strahlenden Sonne am virtuellen Himmel auszugehen scheint. Dein Anzug mit unzähligen eingebauten Erfassungssensoren lässt Dich ganz vergessen, dass die Welt um Dich herum gar nicht wirklich real ist.

Willkommen im Metaverse! In diesem Artikel führe ich Dich ein in die ungeahnten Weiten der digitalen Zukunft. Du erfährst, was das Metaverse eigentlich ist, welche Chancen es bereithält, aber auch, welche Herausforderungen und Risiken es gibt. 

Bereit? Dann lass uns anfangen!

Was ist das Metaverse eigentlich?

Das Metaverse. Was ist es denn nun eigentlich? Und gibt es das schon? Oder ist das ganze bisher lediglich Zukunftsmusik?

Das Wort “Metaverse” setzt sich aus den beiden Begriffen

  • Meta (bedeutet so viel wie: übergeordnet) und
  • Universe (zu deutsch: Universum)

zusammen. An sich bedeutet der Begriff also so viel wie ein übergeordnetes Universum. Nach einer allgemeingültigen Definition kannst Du lange suchen – die gibt es nämlich noch nicht. 

Leben im Metaverse

Nichtsdestotrotz hat sich Wikipedia bereits mit folgender Definition daran versucht:

Ein Metaversum ist ein konsistenter und persistenter digitaler Raum, der durch die Konvergenz von virtueller, erweiterter und physischer Realität entsteht – einschließlich der Summe aller virtuellen Welten, der erweiterten Realität und des Internets.

Aber ganz ehrlich: Weißt Du jetzt, was das Metaverse ist? Mir persönlich wurde die Definition spätestens ab “Konvergenz” zu kompliziert. Dabei lässt sich das Metaverse eigentlich viel einfacher erklären – und zwar am Beispiel des Films “Ready Player One”. Wenn Du den erfolgreichen Streifen auf Netflix bereits kennst, dann weißt Du, wie das Metaverse aussehen kann. 

Falls Du den Film noch nicht kennst: Keine Angst – gespoilert wird nicht 🙂 

Wie sieht das Metaverse aus?

Ready Player One spiegelt die Welt im Jahr 2045 wieder, in der die großen Städte zu Slums verfallen sind und die Menschen sich daher alle in die OASIS flüchten. Die OASIS ist eine virtuelle Welt, die der Idee eines Metaversums am nächsten kommt. Nutzer haben die Möglichkeit, ihrem düsteren Alltag zu entkommen und in der OASIS alles zu tun und zu erleben, was man sich nur vorstellen kann.

ready player one
Hauptcharakter Wade aus „Ready Player One“ entflieht seinem tristen Alltag – und zwar in die OASIS

Egal ob Du mal schnell auf den Mount Everest klettern oder aber auf den Cheops Pyramiden mit Deinen Freunden Ski fahren willst. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Und auch die Arbeitswelt hat sich nahezu komplett in das virtuelle Universum verlagert. Fast alle Arbeiten werden in den virtuell eigenständig eingerichteten Büros vollzogen. Außerdem gibt es in der OASIS auch ganze Konzerne (im Film die IOI), die sich auf den Handel von (digitalen) Waren und Dienstleistungen spezialisiert haben.

oasis ready player one
Und so siehts in der OASIS aus! Hier kannst Du auch ein riesiger Roboter sein.

Die Fortbewegung erfolgt dabei über ein omnidirektionales Laufband, darüber hinaus gibt es im Film neben der VR-Brille auch hochinnovative Haptik-Anzüge, die so gut wie jedes Gefühl (inklusive Schmerzen) am Körper des Trägers nachbilden können. Hierdurch verschwimmen die Grenzen von Fiktion und Realität – die OASIS wird zu einer Art Paralleluniversum. 

So in etwa kannst Du Dir das Metaverse vorstellen.

Gibt es das Metaverse schon?

In einer so komplexen und realitätsnahen Ausführung wie im Film Ready Player One gibt es das Metaverse heute noch nicht. Allerdings gibt es bereits jetzt schon mehrere Metaverse-ähnliche Welten, die von bekannten Online-Spiele-Unternehmen entwickelt wurden. Beispiele hierfür sind die virtuellen Welten Dectraland und The Sandbox, auf die ich im weiteren Verlauf noch genauer eingehen werde.

Anders als im Film gezeigt, darfst Du Dir das Metaverse aber nicht als ein einziges Paralleluniversum vorstellen, um das sich alles dreht. Stattdessen wird es vermutlich eine Vielzahl an verschiedenen Metaverses geben, da schließlich auch mehrere Unternehmen ihre eigenen Projekte entwickeln. 

Am Ende der Metaverse-Vision sind jedoch alle virtuellen Welten miteinander verbunden. Denn nur dann kannst Du Deinen Avatar (= virtueller Spielcharakter) sowie Deine digitalen Besitztümer in jedem Metaversum verwenden.

ein metaverse gibts nicht
„Ein“ Metaverse gibt es nicht – sondern viele, die miteinander verbunden sind

Auch wenn es bereits jetzt erste Metaverse Welten gibt – mit einem vollständig entwickelten Metaverse rechnen Experten aufgrund der immensen Rechenleistung, die hierfür vonnöten ist, erst in ca. 20 Jahren.

Aber warum bildet sich denn aktuell so ein Hype ums Metaverse? Oder anders ausgedrückt: Welche Chancen und Anwendungsfälle sehen die Menschen im Metaverse?

Metaverse Chancen – Was kann die virtuelle Parallelwelt?

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Welche Use Cases hat das Metaverse zu bieten und welches Potential gilt es in der Zukunft noch auszuschöpfen?

Einer der größten Metaverse-Pioniere derzeit ist zweifellos Mark Zuckerberg, weswegen er sein Unternehmen auch kürzlich von Facebook in Meta umbenannt hat. In einem Video macht der CEO deutlich, welche Bereiche des täglichen Lebens das Metaverse verbessern kann.

Im Folgenden habe ich die meiner Meinung nach wichtigsten Anwendungsfelder des Metaversums einmal zusammengefasst.

Social Media

Im Metaverse erfährt vor allem der Social Media Bereich ein Riesen-Upgrade. Statt Videocall mit den Verwandten über Facebook oder Discord mit den Kumpels beim Zocken bietet das Metaverse völlig neue Möglichkeiten: Denn hier kannst Du Dich direkt mit Familie und Freunden verabreden und online mit diesen “abhängen”.

In seinem Metaverse Video zeigt Zuckerberg, wie das ganze aussehen kann:

Egal, ob als Hologramm Deines echten Selbst, als eigens kreierter animierter Avatar oder als cooler Roboter: Im Metaverse kannst Du mit Deinen Freunden natürlich nicht nur Poker spielen. Im Prinzip sind euch keine Grenzen gesetzt. 

Social life im Metaverse
Bisschen mit den Kumpels im Metaverse abhängen

Auch wenn echte soziale Beziehungen natürlich nicht ersetzt werden können: Mit Kumpels im virtuellen Weltraum chillen stelle ich mir auf jeden Fall um einiges cooler vor als einen stumpfen Group-Call über Facebook.

Metaverse und Gaming

Im Gaming Bereich spiegelt sich der Hype ums Metaverse aktuell wohl am intensivsten wider. Und das ist auch kein Wunder. Vielleicht hast Du selbst schon einmal mit VR Brille gezockt – mittlerweile gibt es ja bereits einige Spiele, die Du mit VR-Brille hautnah erleben kannst. Resident Evil beispielsweise – ein absoluter Klassiker – kannst Du schon heute im VR-Modus spielen und dort auf Zombiejagd gehen (oder vor diesen davonlaufen – je nachdem wie mutig Du bist). 

Dass sich das Spielerlebnis hierdurch auf eine völlig neue Ebene hebt muss ich wohl nicht erwähnen. Du willst wissen, wie Du Dir das ganze vorstellen kannst? Dann schau einfach mal in das folgende Video von FeelGamingTV rein. 

Kleine Warnung: Resident Evil mit VR-Brille ist nichts für Schisser. Aber mach Dir im Video einfach selbst ein Bild. 😉

Business – Arbeiten im Metaverse

Das Metaverse beschränkt sich aber nicht nur auf den Freizeitsektor. Auch in der Arbeitswelt bringt die digitale Parallelwelt weitreichende Möglichkeiten mit sich. Dies fängt schon im Büro an. Statt Home Office steht im Metaverse dann VR-Office an. Denn dort kann sich jeder endlich das Büro erschaffen, von dem er schon immer geträumt hat. 

Sei es ein weiträumiges Büro aus Buchenholz mitten im Wald oder ein High-Tech-Büro mit Star Wars Flair im Weltall – Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Natürlich reicht das Potential eines Metaversums weit über die Einrichtung Deines virtuellen Büros hinaus. Stell Dir nur einmal vor, wie futuristische Hologramme sich auf Business-Meetings von morgen auswirken können.

Du könntest Dich einfach von den Bahamas aus ins anstehende Meeting zuschalten und dort Deinen Architekturentwurf für die modernen Fabrikhallen präsentieren, für die Dein Unternehmen den Auftrag erhalten hat.

Business im Metaverse
Business Meetings über die ganze Welt – und zwar Face to Face (als Hologramm)

Und das eben nicht mehr umständlich über Video, sondern direkt gegenüberstehend – nur halt virtuell.

Bist Du allerdings gerade frisch aufgewacht und willst beim Meeting nicht als Hologramm erscheinen, da Du Deinen Kollegen den Anblick Deiner Augenringe ersparen willst? Kein Problem, in diesem Fall kannst Du dem Meeting auch einfach als 3D-Avatar beitreten.

Sport und Fitness

Wenn Du glaubst, dass Du im Metaverse nur faul auf der Haut rumliegen kannst, dann liegst Du falsch. Nach einem langen Arbeitstag kannst Du in der virtuellen Welt auch problemlos Sport treiben – und musst dafür nicht mal Dein Haus verlassen.

Sport im Metaverse
Lust auf ein Basketball 3vs3? Geht auch im Metaverse!

Auch im Sportbereich sieht Zuckerberg revolutionäre Chancen durch das Metaverse. Und dabei spielt es eigentlich gar keine Rolle, welchen Sport Du machen willst. Ob ein 3vs3 Basketball-Match, Boxen oder Fechten – das alles kannst Du mit dem passenden Equipment auch im Metaverse tun.

Schule und Bildung

Schule ist langweilig? Womöglich nicht mehr lange. Im Metaverse erschließt sich auch für den Bereich der Bildung ein komplett neuer Berg an Möglichkeiten. Abgenutzte Schulbücher aus dem letzten Jahrzehnt sind im Metaverse Schnee von gestern. In der virtuellen Welt verschmelzen Theorie und Praxis miteinander. Dort kannst Du die gelernten Inhalte nicht nur aus nächster Nähe erleben, sondern direkt auch am virtuellen Beispiel ausprobieren.

Willst Du lernen, wie man Maschinen zusammenbaut? Kein Problem, schaus Dir an und machs direkt nach!

praktisches lernen im Metaverse
Maschinen zusammenbauen im Metaverse? Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Oder willst Du Chirurg werden? Auch kein Problem, Dein (virtueller) Patient ist bereit für Deine Behandlung.

Bildung im Metaverse
Mal schnell eine Operation üben? Alles kein Problem!

Oder willst Du einfach nur wissen, wie es damals in den Cheops-Pyramiden ausgesehen hat? Na dann los, der Eintritt im Metaverse ist kostenlos.

Entertainment

Gehst Du gern auf Konzerte? Oder auf sonstige Veranstaltungen? Würdest Du gerne mal auf ein Live-Konzert von Drake oder einem anderen Superstar gehen? Im Metaverse musst Du dafür keine Unsummen an Geld ausgeben und Du musst auch nicht mit dem Flieger um die halbe Welt, um an Deinem Traum-Event teilzunehmen.

Ganz im Gegenteil: Du setzt Deine VR-Brille auf und Wusch! – Schon bist Du mitten drin. Aber nicht nur Konzerte – auch alle anderen Arten von Parties oder Veranstaltungen können auch im Metaverse stattfinden.

In seiner Vorstellung vom Metaversum zeigt Zuckerberg beispielsweise die Szene auf einer virtuellen Afterparty, auf der sich alle Konzertteilnehmer gemeinsam mit ihren 3D-Charakteren treffen können. 

Entertainment im Metaverse
Eine virtuelle Afterparty im Metaverse – mit Merch und allem, was dazugehört

Gleichzeitig kommen hier auch NFTs ins Spiel, also virtuelle Gegenstände (wie z.B. Outfits), die Du Dir im Metaverse für Deinen Charakter erwerben kannst und die Dir dann auch wirklich gehören.

Selbstverständlich habe ich jetzt nur einige Use-Cases angeführt, in denen das Metaversum in der Zukunft zu einschneidenden Veränderungen führen kann. In einigen Bereichen – wie zum Beispiel beim Gaming – etabliert sich die virtuelle Welt schon jetzt mehr und mehr. 

Nachdem ich nun viel über die Chancen des Metaverse gesprochen habe, soll es im nächsten Schritt der Vollständigkeit halber auch um die Risiken und Herausforderungen gehen.

Mit diesen Herausforderungen und Risiken hat das Metaverse zu kämpfen

Bedeutet Metaverse eine Welt, die nur aus Freunde, Spaß und Sonnenschein besteht? Wenn ich schon so dumm frage – natürlich nicht. Natürlich gibt es auch einige Schattenseiten eines virtuellen Universums, über die Du Bescheid wissen solltest, bevor Du Dir ein Urteil bildest.

Im Folgenden zeige ich Dir, mit welchen Herausforderungen und potentiellen Risiken das Metaverse zu kämpfen hat.

Gefahr eines Missbrauchs durch Konzerne

Eine potentielle Gefahr besteht darin, dass große Konzerne sich die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten eines Metaversums gnadenlos für ihre Zwecke ausnutzen könnten. Auch wenn Dezentralität einen Grundpfeiler darstellt – das Metaverse wird von großen Unternehmen (wie

missbrauch durch konzerne

Meta) entwickelt. Und als Entwickler hat man wohl oder übel auch einen starken Einfluss auf alle Inhalte. 

Kritiker fürchten sich vor dystopischen Szenarien, in denen Konzerne das Metaverse dazu verwenden, um ihre Profitgier anzutreiben, Nutzer bewusst zu manipulieren und auszubeuten.

Und auch wenn man den Konzernen keine schlimmen Motive unterstellt – den Einfluss, den diese auf ihre Nutzer ausüben können, ist zugegebenermaßen schon beängstigend. So könnten Unternehmen beispielsweise Inhalte einfach nach Lust und Laune zensieren oder alle möglichen Daten von Dir sammeln.

Ein Metaverse verbraucht viel Energie

Das Metaverse muss logischerweise deutlich mehr Daten verarbeiten als der zweidimensionale Bildschirm, in den Du gerade guckst. Um eine komplette 3-dimensionale virtuelle Welt rund um die Uhr am Laufen zu halten, braucht es dementsprechend auch ein gewaltiges Maß an Energie. Der immense Stromverbrauch, der mit einem Metaversum einhergeht, ist daher aktuell noch eine der größten Herausforderungen.

metaverse stromverbrauch
Aufgrund des hohen Stromverbrauchs wird erst in 10-20 Jahren mit einem ausgereiften Metaverse gerechnet.

Aus diesem Grund gehen viele Experten auch davon aus, dass wir es erst in ca. 10-20 Jahren zu einem voll ausgereiften Metaverse schaffen.

Das Metaverse – ein reiner Hype?

Nicht zuletzt besteht natürlich immer die Gefahr, dass wir in ein paar Jahren zurückblicken und sagen: “Ach ja, die Metaverse Bubble. Das waren noch Zeiten, als jeder dachte, dass wir unser Leben mal in ner virtuellen Parallelwelt verbringen.”. Klar ist: Das ganze Aufsehen rund ums Thema Metaverse kann auch nur ein vorübergehender Hype sein. Wissen kann das zum heutigen Tag niemand.

Es wäre auch nicht der erste Hype, der einige Zeit später zu Staub zerfällt. Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an “Second Life”, ein Spiel aus dem Jahr 2003, das der Idee des Metaversums schon sehr nahe kam. Das Spiel, in dem Du Deinen Avatar durch eine virtuelle Welt steuern kannst, wurde anfangs extrem gehyped – mit mehr als einer Million Nutzern pro Monat. Heute spricht so gut wie niemand mehr darüber.

second life
Second Life – damals begeisterte es Millionen, heute spricht keiner mehr darüber.

Ob sich auch das Metaverse auch als Flop herausstellt, wird die Zukunft zeigen.

Kann man sich jetzt schon im Metaverse anmelden?

Du willst selbst erleben, wie es sich im Metaverse anfühlt? Wenn Du Dich für ein virtuelles Universum à la OASIS begeistern kannst, dann fragst Dich Dich gerade womöglich, ob es schon jetzt eine Pforte ins Metaverse gibt. Die Antwort: Ja und Nein. Aktuell gibt es zwar noch kein fertiges dezentrales Metaverse, das alle virtuellen Welten miteinander vereint. Allerdings gibt es sehr wohl bereits einige kleine Metaversums, denen Du schon heute beitreten kannst.

Nachfolgend zeige ich Dir einige Plattformen, bei denen Du Dich schon im Metaverse anmelden und erste Erfahrungen sammeln kannst.

Ein Trip nach Meta Horizon Worlds

Ein Unternehmen, das ganz oben mitmischt, ist natürlich Meta (ehemals Facebook) unter der Leitung von Mark Zuckerberg.

Horizon Worlds – so nennt sich das Metaverse Projekt von Meta – ist eine virtuelle Welt, in der es keinerlei Regeln oder sonstige Vorgaben für die “Spieler” gibt. Als Teilnehmer kannst Du allein oder gemeinsam mit anderen Spielern eigene Welten errichten und Zeit verbringen.

Anmelden kannst Du Dich schon heute auf oculus.com. Bisher gibt es Horizon Worlds lediglich als App, jedoch wurde eine Webversion bereits angekündigt. Wenn Du eine VR-Brille hast, kannst Du dann auch schon in das Metaversum von Zuckerberg eintauchen. Das folgende Video gibt Dir einen Einblick, wie Du Dir die virtuelle Welt von Meta vorstellen kannst.

Leider kann Meta’s Horizon Worlds derzeit nur in den USA oder in Kanada ausprobiert werden. Dort zählte die Anwendung aber bereits im Februar 2022 mehr als 300.000 Mitglieder. Wann das “Zuckerverse” in Europa freigegeben wird, ist aktuell noch unklar.

Ein Abstecher ins Decentraland Metaverse

Bei Decentraland handelt es sich um ein weiteres Metaverse-Projekt im Aufbau. Die virtuelle Welt wurde auf der Ethereum-Blockchain errichtet und wird von der Kryptowährung MANA betrieben. Als Virtual-Reality-Ökosystem ermöglicht Decentraland es seinen Usern, mit Kryptowährungen (MANA oder ETH) sogenanntes “LAND” zu kaufen: Virtuelle Grundstücke als NFTs.

Wer kauft denn bitte sowas?” Nun, viele anscheinend. Im Dezember 2021 wurden allein in einer Woche mehr als 15 Millionen US-Dollar für virtuellen Grundbesitz im Decentraland ausgegeben. Das Fashion Street Estate wurde vergangenes Jahr für ganze 618.000 Mana (aktuell um die 600.000 USD wert) verkauft.

Fashion Street Estate decentraland
Das Fashion Street Estate wechselte für 618.000 MANA den Besitzer.

Schon jetzt findest Du im Metaverse eine Vielzahl an imposanten Gebäuden sowie beeindruckende Landschaften. Wie zum Beispiel den New Yorker Times Square – mit dem 26-stöckigen Gebäude One Times Square in der Mitte. Vergangenes Silvester fand dort ein riesiger Silvesterball mit Zig-Tausenden an Besuchern statt.

Silvester in Decentraland

Die Anmeldung im Decentraland ist einfach, Du brauchst hierfür keine VR-Brille. Besuche einfach die Webseite decentraland.org und klicke dann auf Start Exploring. Um mit einem eigenen Account starten zu können, benötigst Du ein Wallet (z.B. MetaMask). Andernfalls kannst Du auch ohne Wallet in Decentraland eintauchen, dann allerdings nur als Gast.

decentraland anmeldung
Verbinde Dich mit Deiner Wallet oder spiele als Gast

Im nächsten Schritt kannst Du dann Deinen Avatar individuell gestalten.

decentraland avatar erstellen
Kreiere einen Avatar nach Deinen Vorlieben

Gefällt Dir Dein Avatar? Dann klicke auf Done und schon geht’s los!

Mit Deinem Avatar wirst Du prompt ins Decentraland Universum hineingeworfen, von wo aus Du die virtuelle Welt auf eigene Faust oder mit Freunden erkunden kannst.

decentraland zentrum
Erkunde Decentraland mit Deinem Avatar!

Eine Reise in die Sandbox

The Sandbox ist keine Grube, in der Du als Kind gerne mit Bagger und Schaufel Deine Zeit verbracht hast. Sondern ein weiteres Metaverse Projekt, das bereits im Jahr 2012 erstmals auf den Markt kam. Und auch hier brauchst Du keine VR-Brille. Ähnlich wie Decentraland handelt es sich auch bei The Sandbox um ein Play-To-Earn Game, welches NFTs mit dem Metaverse kombiniert. Du kannst also auch hier virtuelles Eigentum wie z.B. Grundstücke, Kleidung & andere virtuelle Items erwerben.

Der zentrale Token im Sandbox Metaverse ist SAND. Beim Zocken kannst Du Dir die Kryptowährung verdienen und Dir entweder virtuelle Items damit kaufen oder sie gegen echtes Geld tauschen.

the sandbox nfts
Erspiele Dir SAND-Token, mit denen Du Dir Items als NFTs kaufen kannst

Das Spiel, das in den vergangenen Monaten unter anderem auch durch Kooperationen mit adidas, Snoop Dog und The Walking Dead bekannt wurde, erinnert dabei an Minecraft. Avatare und Landschaften bestehen in der Regel aus quadratischen Formen, mit einer realistischen Parallelwelt hat das Sandbox Universum also wenig zu tun.

Und dennoch legt das Projekt einen wichtigen Grundstein für das Metaverse: Die Entwickler verfolgen das Ziel, das Blockchain-Spiel komplett dezentral zu machen. So sollen die Spieler selbst die komplette Macht über die Sandbox erhalten. Mit dem sogenannten “Voxel Editor” kannst Du schon jetzt eigene 3D-Gegenstände kreieren.

Interesse geweckt? Dann registriere Dich einfach auf sandbox.game und verbinde Dich Dort mit Deiner eigenen Wallet (z.B. mit der MetaMask Wallet).

Im nächsten Schritt kannst Du dann auch schon Deinen Avatar erstellen – genauso wie bei Decentraland.

sandbox avatar erstellen

Schließlich musst Du noch den Sandbox Client downloaden, bevor Du durchstarten kannst.

Auf der Webseite unter “Maps” findest Du zudem eine Übersicht über alle Grundstücke im Sandbox Metaverse. Wenn Du ein bisschen Kleingeld über hast, kannst Du Dir auch ein Grundstück kaufen. Wie z.B. das Grundstück im Bild unten, das für schlappe 32 ETH angeboten wird. 

virtuelles Grunstueck kaufen sandbox
Ein virtuelles Grundstück kann Dich im Sandbox Metaverse schon mal ein paar ETH kosten…

Blockchain & Dezentralität – das Herz und die Lunge im Metaverse

Ohne ausgereifte Blockchain-Technologie und Dezentralität geht im Metaverse nichts. Im Folgenden erkläre ich Dir, was es mit den beiden Begriffen auf sich hat und warum sie für das Metaversum von so großer Bedeutung sind.

Die Blockchain – das Herz

Vielleicht hast Du schon mal von der Blockchain gehört. Die Technologie hat nicht nur bei Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. eine entscheidende Funktion – sondern auch im Metaverse! Die Blockchain ermöglicht es uns, im digitalen Raum miteinander in Verbindung zu treten – und zwar ohne jegliche Zwischeninstanz.

Blockchain

Dies führt zum einen zu einer Unabhängigkeit von Staat, Banken, Hosting Providern und sonstigen Plattformen. Zum anderen aber auch zu einer hohen Transparenz: Denn die Blockchain ist ein System, das alle Informationen völlig transparent in Datenblöcken verarbeitet und offen einsehbar im Internet bereitstellt. 

Angewandt aufs Metaverse kannst Du Dir das so vorstellen: Angenommen, Du kaufst Dir ein virtuelles Grundstück. Dann willst Du Dir natürlich auch sicher sein, dass Du als neuer Eigentümer für jeden Internetnutzer erkennbar bist. Genau das ist die Aufgabe der Blockchain. Sie verarbeitet alle Informationen (wie z.B. den Kauf eines Grundstücks) und speichert sie öffentlich und manipulationsresistent ab. 

Dezentralität – die Lunge

Das zweite lebenswichtige Organ im Metaverse ist Dezentralität. Diese wird im Prinzip durch die Blockchain ermöglicht, die wie bereits erwähnt für Unabhängigkeit im digitalen Space sorgt. Im idealen Metaversum läuft alles dezentral ab, also ohne das Wirken von großen Unternehmen oder sonstigen Instanzen. “Peer-to-Peer” nennt sich das ganze, womit eine Kommunikation zwischen gleichgestellten Nutzern gemeint ist. Dort hast Du somit die gleichen Rechte wie jeder andere Nutzer auch – Meta und andere Konzerne mit inbegriffen. 

Dezentralität

Aktuell ist das natürlich noch schwer vorstellbar. Ich zumindest kann es mir kaum vorstellen, dass Meta ein digitales Universum erschafft, in dem das Unternehmen nicht mehr Rechte besitzt als Daniel, der Kassierer vom Rewe um die Ecke. Denn schließlich wollen die Unternehmen hinter den Projekten sicherlich auch irgendwie davon profitieren und Ihren Einfluss ausüben

Ein gewisser Interessenkonflikt ist also gegeben – die Zukunft wird zeigen, ob und wie dieser überwunden werden kann. 

Im Metaverse Geld verdienen – geht das?

Ja, das geht. Viele Nutzer haben es im vergangenen Jahr bereits vorgemacht. Einen vorgefertigten Weg zum Nachmachen gibt es zwar nicht, allerdings gibt es ein paar Wege, die sich bei vielen schon als profitabel herausgestellt haben. 

In Metaverse Projekte investieren

Der einfachste Weg, an den Entwicklungen der Metaversum-Technologien teilzuhaben, sind Investments. Willst Du diesen Weg einschlagen? Dann halte einfach Ausschau nach Aktien von Unternehmen, die im Bereich Metaverse oder Web 3.0 tätig sind.

Hinweis: “Web 3.0” bezeichnet die “neue Generation des Internets”, in der Daten dezentral auf der Blockchain abgespeichert werden und das Internet von den Nutzern selbst kontrolliert wird.

meta logo
Meta – ein Pionier in puncto Metaverse

Dies sind vor allem Aktien aus dem Tech-Sektor. Neben Meta gibt es natürlich noch eine Menge weiterer Firmen, die am Metaverse arbeiten. 

Nvidia zum Beispiel – ein Unternehmen, das an hochqualitativen Gaming-Grafikkarten und fotorealistischen Simulationen arbeitet.

Außerdem kannst Du auch in Metaverse Kryptowährungen investieren. Dabei muss Dir allerdings klar sein, dass diese einer extrem hohen Volatilität (Schwankungsbreite) unterworfen sind. Die Krypto Projekte mit der größten Popularität sind aktuell unter anderem:

Nachfolgend einige der Projekte, die aktuell am erfolgreichsten sind:

  • ApeCoin (APE)
  • Decentraland (MANA)
  • The Sandbox (SAND)
  • Axie Infinity (AXS)
  • Enjin Coin (ENJ)
  • Theta Network (THETA)
  • Ontology (ONT)
  • Stacks (STX)

Investments in Metaverse Projekte sind grundsätzlich mit einem hohen Risiko verbunden und wahrscheinlich nichts für Dich, wenn Du mit Deinem Banken-Sparplan lieber auf Nummer sicher gehst.

NFTs verkaufen 

Ein Schlüsselelement im Metaverse sind NFTs. NFT steht für Non-Fungible-Token und bezeichnet virtuelle Wertgegenstände. Dies kann im Prinzip alles sein – von einem einfach JPEG bis hin zu einer abgefahrenen 3D-Waffe für Deinen Avatar. Oder eben auch ein virtuelles Grundstück im Decentraland. Die Blockchain stellt sicher, dass Dir die Gegenstände auch offiziell gehören.

mit nfts geld verdienen im Metaverse

In einigen virtuellen Welten (wie in Decentraland oder in The Sandbox) kannst Du schon heute beim Spielen wertvolle NFTs sammeln und diese gegen FIAT (also z.B. Euro oder USD) an andere Spieler weiterverkaufen

Play-to-Earn Games zocken

Play-to-Earn Spiele waren im letzten Jahr der absolute Hype. Und das nicht ohne Grund. Denn für Gamer sind die Blockchain-Spiele ein wahrer Segen: Beim Zocken Geld verdienen – wie nice ist das bitte?

Decentraland ist ein beliebtes Play-to-Earn Spiel, The Sandbox genauso. Mittlerweile gibt es einen ganzen Haufen an Metaverse Spielen, in denen Du Geld verdienen kannst. Eine Ikone auf diesem Gebiet ist jedoch ohne Zweifel Axie Infinity

Axie infinity play to earn game
Bei Axie Infinity sammelst Du keine Pokémon, sondern Axies

Das Spiel ist in gewisser Weise so ähnlich wie Pokémon aufgebaut, nur dass die Kreaturen eben “Axies” heißen. In der Welt von Lunacia kannst Du verschiedene Axies sammeln und diese gegeneinander antreten lassen. Geld verdienen kannst Du, indem Du 

  1. in den Kämpfen mit Deinen Axies gegen andere Spieler gewinnst und auf diese Weise die Kryptowährung AXS verdienst.
  2. schlau mit Deinen Axies Handel treibst.

Die begehrtesten Axies wurden für einen ganzen Berg an Geld verkauft, der teuerste jemals getätigte Sale ging für 300 ETH über die Bühne (aktuell um die 500.000 € wert).

axie infinity teuerster Verkauf
Der teuerste Axie ging für 300 Ethereum über den Tresen.

Gibt es aktuell schon größere Unternehmen im Metaverse?

Dass im Metaverse viel Geld steckt, dürfte Dir mittlerweile schon klar sein. Die Goldgräberstimmung, die aktuell herrscht, ruft natürlich auch viele größere Unternehmen auf den Plan. Einige Beispiele:

  • McDonalds: „Betrieb eines virtuellen Restaurants“ inklusive Lieferservice 
  • Nike, Gucci und Ralph Lauren: Auf der Online-Spieleplattform Roblox verkaufen die weltbekannten Unternehmen virtuelle Klamotten als NFTs
  • Adidas: In The Sandbox hat der bekannte Sportartikelhersteller schon einige virtuelle Grundstücke erworben
  • Kaufland und H&M: Die Unternehmen haben in der Spielwelt „Animal Crossing“ eigene Inseln gekauft

Wie Du sehen kannst, interessieren sich nicht nur Nerds und Spekulanten fürs Metaverse. Auch Milliarden-Konzerne sehen darin die Zukunft.

Brauche ich eine VR-Brille fürs Metaverse?

Noch brauchst Du nicht für alle Metaverse Spiele eine VR-Brille. Decentraland und The Sandbox funktionieren aktuell sogar nur ohne (als Web Variante). Für andere Games – wie Meta’s Horizon Worlds – ist die Brille hingegen Voraussetzung. Wenn Du meine Meinung wissen willst: Ohne VR-Brille gibt es auch kein richtiges Metaverse Erlebnis.

Wenn Du also das volle Metaverse Erlebnis haben willst, dann empfiehlt sich eine solche Brille definitiv. Im Folgenden habe ich die besten Brillen für Dich herausgesucht, die es derzeit am Markt gibt:

    • Meta Quest 2: Die VR-Brille von Meta (vorher unter dem Namen Oculus bekannt) bietet einen fortschrittlichen Prozessor sowie die bislang höchste Displayauflösung auf dem Markt. Somit macht die Brille ein atemberaubendes Grafik-Erlebnis möglich.

      Meta Quest 2 VR-Brille
      Meta Quest 2 VR-Brille
    • HTC Vive Flow 2: Etwas hochpreisiger ist die Brille von HTC, welche ein überragendes Tracking und eine gute Bildqualität bietet. Zudem ist die Brille angenehm zu tragen.

      HTC Vive Flow VR Brille
      HTC Vive Flow VR Brille
    • HP Reverb G2: Eine Brille von Microsoft, HP und Valve, die ebenfalls über eine sehr hohe Auflösung verfügt. Zwar ist das Tracking nicht ganz so gut wie das der HTC-Brille, dafür bietet sie aber eine sehr gute Textlesbarkeit.

      HP Reverb G2 VR Brille
      HP Reverb G2 VR Brille inkl. 2 Motion-Controller

Das Metaverse – Übertriebener Hype oder unausweichliche Zukunft

Also wie gehts nun weiter mit dem Metaverse? Wirst Du in ein paar Jahren mit Deinen Freunden virtuell Basketball spielen? Oder aber lächelnd zurückschauen und Dich an das Metaverse als kurzes Strohfeuer zurückerinnern? 

Zum jetzigen Zeitpunkt kann das natürlich noch niemand sagen. Aber eins steht fest: Vergangenes Jahr hat das Metaverse so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen wie der Berliner Mauerfall. Zig Unternehmen haben das Potential von Web 3.0 erkannt und arbeiten daran, das ganze so schnell wie möglich voranzutreiben und sich eine Pionierstellung zu erkämpfen. 

Bis es zum Durchbruch kommt, wird es sicherlich noch etwas dauern. Ob die VR-Brille zum neuen Smartphone wird – ich bleibe gespannt.