Binaurale Beats Erfahrungen: Wie Klänge das Gehirn beeinflussen

Meine Binaurale Beats Erfahrungen – Stell dir vor, du könntest dich mit Kopfhörern in eine andere Dimension beamen. Eine Welt, in der du dich besser entspannen, konzentrieren oder sogar Schlafstörungen bekämpfen kannst. 

Klingt zu schön, um wahr zu sein?

Binaurale Beats (englisch: binaural beats) sollen genau das möglich machen! Aber wie funktionieren sie eigentlich und was ist dran an dieser neuen Art der Klangtherapie? Tauche mit mir ein in die Welt der binauralen Beats und finde heraus, ob diese Technologie wirklich hält, was sie verspricht.

Was sind binaurale Beats?

Fakt ist: Klänge beeinflussen unsere Laune Tag für Tag – ob bewusst oder unbewusst. Immerhin hat es seinen Grund, dass Musik seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle im Leben der meisten Menschen spielt. 

Und vielleicht kennst du es ja auch aus deinem eigenen Alltag: Wenn sich deine Stimmung urplötzlich hebt, sobald du dein Lieblingslied anhörst. Oder wenn du mit einem alten Song die nostalgischen Gefühle aus vergangenen Zeiten wieder in dir aufleben lässt.

Binaurale Beats sind allerdings keine gewöhnlichen Songs, die du dir im Radio oder auf Spotify anhören kannst. Sie sind vielmehr eine spezielle Art von Tönen, die durch die Kombination von zwei unterschiedlichen Frequenzen entstehen, die jeweils auf einem Ohr gehört werden. Wenn das Gehirn diese beiden Frequenzen verarbeitet, entsteht ein neues Signal mit einer neuen Schwingungsfrequenz – der binaurale Beat

was sind binaurale beats

Woher stammt das Konzept der „binauralen Beats“?

Ich persönlich habe den Begriff „binaurale Beats“ zum ersten Mal vor etwa 4 Monaten gehört. Und ich glaube, dass die meisten Menschen da draußen keinen blassen Schimmer davon haben, worum es sich hierbei eigentlich handelt.

Dabei ist das Konzept der binauralen Beats definitiv nichts Neues.

Denn bereits im Jahr 1839 entdeckte der deutsche Physiker Heinrich Wilhelm Dove, dass gewisse Frequenzen etwas mit unserem Körper und Geist anstellen können. Doch erst jetzt scheint dieses Phänomen langsam an Popularität zu gewinnen.

Wie entstehen binaurale Beats?

Binaurale Beats entstehen, wenn zwei Töne mit leicht unterschiedlichen Frequenzen in jedem Ohr abgespielt werden. Das Gehirn kombiniert die beiden Frequenzen und erzeugt eine neue Schwingung, die als binaurale Beats bezeichnet wird. 

Obwohl du die Geräusche durch deine Ohren aufnimmst, findet die eigentliche Verarbeitung in deinem Gehirn statt. Das bedeutet, dass binaurale Töne nur in deinem inneren Bewusstsein existieren und im Grunde genommen lediglich eine Art akustischer Trick sind.

Mit ein am Beispiel sollte das Ganze verständlicher werden: 

Angenommen du lässt einen Ton mit einer Frequenz von 400 Hz im linken Ohr und einen Ton mit einer Frequenz von 410 Hz im rechten Ohr abspielen. In diesem Fall wird dein Gehirn einen dritten Ton mit einer Frequenz von 10 Hz (also die Differenz aus beiden Frequenzen) wahrnehmen. Diese Wahrnehmung wird als binauraler Beat bezeichnet.

binaurale beats mit stereo kopfhörer
Übrigens: Hertz ist die Maßeinheit, die angibt, wie oft ein Ton pro Sekunde schwingt.

Diese neue Frequenz (also der binaurale Beat) soll dann deine Gehirnwellenaktivität beeinflussen können und wird oft dazu verwendet, um Entspannung, Konzentration und sogar Schlaf zu fördern.

Bei 1.500 Hz liegt die Grenze der binauralen Beats

Zu diesem Schluss kam Dr. G. Oster – ein Biophysiker aus den USA, der das Geheimnis der binauralen Beats erforschte. Dabei fand er heraus, dass wir binaurale Beats nur dann hören können, wenn ihre Frequenz unter 1.500 Hz liegt und die Differenz der beiden Frequenzen kleiner als 30 Hz ist. 

Nach unten hin gibt es hingegen keine wirkliche Grenze. Selbst bei einem Flüsterton und niedrigen Frequenzen unter 20 Hz können wir binaurale Beats wahrnehmen. Und das, obwohl unsere Ohren normalerweise auf einen Bereich von 20 bis 20.000 Hz ausgelegt ist (Töne unter 20 Hz nehmen wir also mit unserem Gehör nicht mehr wahr).

Du musst die binauralen Beats also nicht unbedingt hören können, um von ihrer Wirkung zu profitieren – Stichwort: Silent Subliminals.

Was bringen binaurale Beats?

Im Internet sprießen immer mehr Angebote aus dem Boden, die mit binauralen Beats arbeiten. Aber welche positiven Effekte sollen diese Frequenzen eigentlich mit sich bringen?

binaurale beats wirkung

Laut den Herstellern dieser Angebote helfen binaurale Beats unter anderem bei:

  • Abbau von Stress
  • Steigerung der Konzentration
  • Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit
  • Besserem Schlaf
  • Abgewöhnung negativer Gewohnheiten
  • Festigung neuer Gewohnheiten
  • Stärkung des Immunsystems (Stichwort Biofrequenzen)
  • Milderung von Schmerzen und Angst

Wie funktionieren binaurale Beats?

Im Gehirn des Menschen entstehen je nach Aktivität verschiedene Wellen in unterschiedlichen Frequenzbereichen, die mithilfe von EEG-Geräten gemessen werden können. 

So ist die Frequenz in deinem Gehirn beispielsweise niedrig, wenn du schläfst und hoch, wenn du Leistung bringen musst.

Die Idee hinter binauralen Beats ist also: Das Gehirn durch eine gezielte Frequenzdifferenz (binaurale Beats) zu beeinflussen, um den Körper in einen Ruhe- oder Aktivitätszustand zu versetzen.

Die 5 Gehirnfrequenzen im Überblick

Im Gehirn gibt es also bestimmte Schallwellen, die durch die Aktivität von Nervenzellen entstehen. Diese Wellen haben unterschiedliche Frequenzen, welche wiederum in Hertz (Hz) gemessen werden können. Dabei gibt es unter dem Strich 5 verschiedene Arten von Gehirnwellen, die je nach Aktivität des Gehirns auftreten.

binaurale beats erfahrungen fünf gehirnwellen

Delta-Wellen (0,1 bis 4 Hz)

Sehr langsam schwingende Wellen, bei denen sich dein Gehirn im Tiefschlaf befindet.

  • Tiefschlaf
  • Empathie
  • kollektives Unbewusstes 
Theta-Wellen (4 bis 8 Hz)

Zustand kurz vor dem Einschlafen, hohe Müdigkeit.

  • Schlaf
  • Meditation
  • Trance
  • luzides Träumen
Alpha-Wellen (8 bis 14 Hz)

Entspannter Wachzustand, z.B. beim Meditieren oder Tagträumen.

  • Tiefenentspannung
  • Leichte Meditation
  • Reflexion
Beta-Wellen (14 bis 30 Hz)

Beta Gehirnwellen bedeuten, dass wir uns im aktiven Wachzustand mit geistiger Aktivität befinden.

  • Fokus
  • Klarheit
  • Energie 
Gamma-Wellen (über 30 Hz)

Entstehen bei hoher Konzentration und können für mentale Höchstleistungen sorgen.

  • Super-Learning
  • Problemlösung
  • transzendentales Denken
  • High Performance

Binaurale Beats Erfahrungen – Das sage ich dazu

Nachdem ich von der angeblichen Macht der binauralen Töne gehört habe, wollte ich dem Ganzen natürlich auch selbst auf den Grund gehen und herausfinden, ob das auch bei mir funktioniert.

Meine Ausgangslage: Workaholic und dementsprechend viel mit Stress und Schlafstörungen zu kämpfen.

Also habe ich ein wenig im Netz recherchiert und bin schließlich auf Neowake* gestoßen – ein Programm mit über 400 Audio-Sessions, die nicht nur mit binauralen Beats, sondern auch mit weiteren Frequenzmethoden arbeiten.

Aufgeteilt in die folgenden 5 Rubriken:

  • Schlaf
  • Meditation
  • Entspannung
  • Selbstfindung
  • Energie
binaurale beats erfahrungen mit neowake

Vor ca. 3 Monaten habe ich damit begonnen, mir Tag für Tag Audios von Neowake anzuhören – vorrangig aus den Rubriken „Entspannung“ und „Schlaf“. Meistens nach der Arbeit zwischen 10 und 15 min.

Das Ergebnis meiner binaurale Beats Erfahrungen: Normalerweise fällt es mir extrem schwer, nach der Arbeit mental abzuschalten und mich zu entspannen. Was sich jedoch mit den Neowake-Sessions schlagartig änderte – und zwar schon nach den ersten 10 Minuten.

Unter dem Strich haben binaurale Beats definitiv positiv zu meinem Leben beigetragen. Spontan fallen mir dazu die folgenden Punkte ein:

  • Ich schlafe leichter ein
  • Mein Schlaf ist stabiler (ich wache nicht mehr so oft auf)
  • Ich komme nach der Arbeit schneller runter
  • Ich mache mir weniger Sorgen.
  • Meine Ängste wurden weniger.
  • Ich kann es genießen, nichts zu tun.

Wie du siehst, nutze ich die Beats vor allem zum Entspannen. Allerdings kannst du die Beats auch dazu nutzen, um mehr Fokus und Energie beim Arbeiten zu gewinnen. In diesem Fall nutzt du eben Audio-Sessions, die mit anderen Frequenzen arbeiten.

Ach ja und übrigens: Auf dem YouTube-Channel von Neowake gibt es einige Audio-Sessions, die mit binauralen Beats arbeiten. Wie zum Beispiel der folgende „Starker Angst & Stress Löser “:

Um die volle Wirkung zu erfahren, brauchst du jedoch Stereo-Kopfhörer, um verschiedene Frequenzen auf deine beiden Ohren zu bringen.

Hier kommst du meinem kompletten Neowake Erfahrungsbericht.

Binaurale Beats Wirkung – Gibt es eindeutige Studien?

Wie du sehen kannst, klingt die Wirkung von binauralen Beats ganz schön vielversprechend. Sie sollen nicht nur Schlaf fördern, sondern auch das Gedächtnis stärken, Stress reduzieren und sogar Schmerzen lindern. 

Aber gibt es dazu eindeutige Studien?

Verbessern binaurale Beats Schlaf?

Diese spannende Studie untersuchte beispielsweise, ob das Hören von Musik mit sogenannten binauralen Beats während eines Nickerchens unsere Einschlafzeit verkürzt und unsere Schlafstabilität verbessert.

binaurale beats erfahrungen mit schlaf

Insgesamt nahmen 21 Probanden an dem Experiment teil, der aus zwei Durchgängen bestand: einem mit Sound-Stimulation (Binaurale Beats) und einem Placebo-Durchgang (Stille). Jeder Durchgang dauerte 20 Minuten.

Das Ergebnis: Auch wenn die Einschlafzeit durch die binauralen Beats nicht signifikant verkürzt werden konnte, ergab die Auswertung eine deutliche Verbesserung der Schlafstabilität

In einer weiteren Studie wurden 15 Fußballer über einen Zeitraum von 8 Wochen jede Nacht mit binauralen Beats beschallt. Nach dem Aufwachen mussten die Probanden dann Fragebögen zur wahrgenommenen Schlafqualität und Motivation ausfüllen. Auch hier gab es eine Kontrollgruppe mit Fußballern, die täglich denselben Fragebogen ausfüllten – nur eben ohne Beats.

Das Ergebnis: Die Fußballspieler gaben nach Ablauf der 8 Wochen an, dass ihre Schlafqualität nach besser wurde.

Steigern binaurale Beats die Aufmerksamkeit?

Eine Studie von Barone, Colzato, Hommel und Sellaro aus dem Jahr 2017 wies tatsächlich nach, dass das Hören von binauralen Beats im Gamma-Bereich (40 Hz) die Aufmerksamkeitsspanne verbessern kann. 

Dabei hörten sich die Probanden binaurale Beats im Bereich von 340 Hz an und führten währenddessen eine Aufgabe durch, bei der sie verschiedene Strukturen einer Figur erkennen mussten. 

Das Ergebnis: Die Gruppe mit den binauralen Beats schnitt bei der Aufgabe besser ab als die Kontrollgruppe – mit einer Reaktionszeit von 36ms im Vergleich zu 57ms. Das bedeutet, dass sie in der Lage waren, die Teile der Figur schneller zu identifizieren und zuzuordnen.

Erhöhen binaurale Beats die mentale Leistungsfähigkeit?

Die Studie von Kraus und Porubanova untersuchte, ob binaurale Beats die Leistungsfähigkeit des Arbeitsgedächtnisses verbessern können. Dazu wurden 50 Leute in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe hörte sich binaurale Beats und Meeresrauschen an, während sich die Kontrollgruppe nur Meeresrauschen anhörte. Verwendet wurden dafür Frequenzen zwischen 7.5 Hz und 12.5 Hz – also im Theta- bzw. Alpha-Bereich.

Anschließend mussten die Probanden sich eine Serie von Buchstaben merken und gleichzeitig mathematische Gleichungen lösen.

verbesserte konzentrationsfähigkeit mit binauralen tönen

Das Ergebnis: Die Probanden, welche sich die binauralen Beats anhörten, schnitten beim Test besser ab als diejenigen in der Kontrollgruppe. Binaurale Beats im Alpha-Bereich können demnach eine positive Wirkung auf die Kapazität und Leistungsfähigkeit des Arbeitsgedächtnisses haben.

Sind binaurale Beats gefährlich?

Es gibt immer wieder Bedenken und Diskussionen darüber, ob binaurale Beats gefährlich sein können. Einige Menschen befürchten beispielsweise, dass sie Schwindelgefühle oder Kopfschmerzen verursachen könnten.

Allerdings gibt es bislang keine Studien, die auf ernsthafte oder langfristige negative Auswirkungen von binauralen Beats hindeuten. Wie bei jeder Art von Gehirnstimulation ist es jedoch wichtig, dass du verantwortungsvoll damit umgehst und dich an die empfohlene Nutzungsdauer hältst. Bei Vorerkrankungen wie Epilepsie solltest du zudem vorsichtig sein und gegebenenfalls einen Arzt konsultieren, bevor du mit binauralen Beats startest. 

Im Allgemeinen sind binaurale Beats jedoch eine sichere und vielversprechende Methode zur Verbesserung der kognitiven Funktionen und zur Förderung von Entspannung und Wohlbefinden.

Also nein, binaurale Beats sind nicht gefährlich.

Brauche ich Stereo-Kopfhörer?

Wenn du binaurale Beats hören möchtest, solltest du Stereo-Kopfhörer verwenden, um die volle Wirkung zu erzielen. Die beiden Kopfhörer erzeugen unterschiedliche Töne, die dann vom Gehirn zu einem gemeinsamen Ton verschmolzen werden, was zu den gewünschten Effekten führt.

stereo kopfhörer für binaurale frequenzen

Ich persönlich nutze auch die Stereo-Kopfhörer von Neowake*, die speziell für binaurale Beats und andere Frequenzen konzipiert wurden!  

Meine binauralen Beats Erfahrungen – ein kurzes Fazit

  • Binaurale Beats sind Klänge, die durch das Hören von zwei unterschiedlichen Frequenzen erzeugt werden.
  • Die beiden Töne erzeugen eine dritte Schwingung, die als binauraler Beat bezeichnet wird.
  • Das Hören von binauralen Beats kann zu einer Entspannung des Gehirns und einer Verbesserung der Konzentration führen.
  • Es gibt auch Hinweise darauf, dass binaurale Beats Angstzustände lindern und Schlafstörungen verbessern.
  • Es gibt verschiedene Arten von binauralen Beats, die für verschiedene Zwecke verwendet werden können (wie zum Beispiel zur Meditation oder zur Verbesserung des Lernens)

Ein weiterer Verfechter der Klangtherapie ist übrigens Andreas Goldemann. Unsere Erfahrungen mit dem sogenannten „Klangheiler“ findest du hier.

Maximilian

Schreibe einen Kommentar